Aktuelles

Bock auf eine coole Stelle zwischen Abi und Studium?

Und das auch noch für 300 € cash im Monat?

Wir hätten da was für Dich:

FREIWILLIGES SOZIALES JAHR (FSJ)

Du solltest über 18 Jahre alt sein, einen Führerschein der Klasse „B“ und Spaß daran haben mit Kindern zusammen zu sein. Wenn du Bock auf ein FSJ bei uns im TV Mesum hast und weitere Informationen haben möchtest, oder gleich die Bewerbung zu uns senden willst: Mail@TV-Mesum.de .

WAS MUSST DU IN DEM JAHR MACHEN UND WO ?

Du würdest bei uns im Bereich der Offenen Ganztagsschule (OGS) eingesetzt werden. An den Standorten Mesum oder Hauenhorst wären die beiden Standorte, an denen du mit unseren erfahrenen Erzieherinnen zusammen die Grundschulkinder an der Johannesschule oder der Marienschule betreuen würdest.

HIER EIN PAAR INFORMATIONEN ZUM FSJ:

Das FSJ (Abkürzung für Freiwilliges Soziales Jahr) ist ein Freiwilligendienst in sozialen Bereichen. Er wird in Deutschland für Jugendliche und junge Erwachsene angeboten, die die Vollzeitschulpflicht bereits erfüllt haben und noch nicht das 27. Lebensjahr vollendet haben, also ihren 27. Geburtstag noch nicht gefeiert haben. Die Rahmenbedingungen für das Freiwillige Soziale Jahr, das FSJ, sind im Jugendfreiwilligendienstegesetz (kurz: FSJ-Gesetz) niedergelegt.

Das FSJ an sich ist auf Länderebene geregelt.

Neben dem FSJ gibt es auf Bundesebende den Bundesfreiwilligendienst (BFD). Er wurde als Ersatz für den ausgelaufenen Zivildienst geschaffen und ist auch älteren Menschen zugänglich.

GESETZLICHE GRUNDLAGE DES FSJ

Das Freiwillige Soziale Jahr ist seit dem 1. Juni 2008 zusammen mit dem Freiwilligen Ökologischen Jahre im Jugendfreiwilligendienstgesetz (JFDG), besser bekannt unter dem Namen FSJ-Gesetz, geregelt. Die Freiwilligen sind in ihrer rechtlichen Stellung Auszubildenden vergleichbar. Duch das neue Bundesfreiwilligendienstgesetz wurde an der Institution FSJ nichts verändert.

Ein Freiwilligendienst im FSJ ist kein Arbeitsverhältnis. Dennoch hat der Freiwillige eine ähnliche Rechtsstellung wie ein Auszubildender. Arbeitsrechtliche Vorschriften, insbesondere die ein Ausbildungsverhältnis betreffenden, kommen somit ergänzend hinsichtlich der Ausgestaltung des FSJ zur Anwendung.

GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

Das FSJ geht auf Ideen der Evangelischen und Katholischen Kirche zurück. So appellierte der Leiter der Diakonissenanstalt Neuendettelsau und späterer Landesbischof von Bayern im Jahr 1954 (das war das hundertste Jahr des Diakoniewerkes) an die weibliche katholische Jugend, ein Freiwilliges Diakonisches Jahr zu absolvieren. Die jungen Frauen ab 18 Jahre sollten freiwillig für ein Taschengeld und gegen Verpflegung einen Dienst in der Kranken- und Altenpflege leisten ohne Diakonissen zu werden. Ab 1961 gab es dann bundesweit das katholische „Jahr für die Kirche“.

Im Jahr 1962 wurde von evangelischer Seite – auch in Bayern – der „Philadelphischen Dienst“ ins Leben gerufen. Abiturientinnen sollten so vor ihrem Studium mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr die Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Orientierung erhalten. Das war seinerzeit ein unbekannter Ansatz. Sozialdienst gab es in der Form des Zivildienstes nur für Männer, und zwar verpflichtend. Jener Philadelphische Dienst wurde zum Vorläufer und Vorbild des dann ein Jahr später bundesweit gesetzlich festgeschriebenen „Freiwilligen Sozialen Jahres“. Das FSJ war geboren.

VERDIENST / VERGÜTUNG / TASCHENGELD IM FSJ

Die finanzielle Vergütung wird oft als Taschengeld bezeichnet. Zu diesem Verdienst kommt die Verpflegung, Unterkunft und eine Fahrtkostenerstattung hinzu. Die Höhe des Taschengeldes ist von Träger zu Träger durchaus unterschiedlich. Unterschiede nicht unerheblicher Art gibt es auch häufig bei den Einsatzstellen desselben Trägers. Falls eine Unterkunft und die Verpflegung nicht gestellt werden, dann wird beides finanziell vergütet. Bestimmte Einsatzstellen, etwa Kindergärten, sind nicht verpflichtet, eine Unterkunft zu bieten. Folglich müssen sie auch keine Abgeltung zahlen.

EINSATZBEREICHE DES FSJ

Die Einsatzbereiche liegen sämtlich im sozial-karitativen oder gemeinnützigen Bereich. Das FSJ-Gesetz wurde vor einigen Jahren neu gefasst und die Einsatzbereiche erweitert. Ein FSJ kann man seither auch in den Bereichen , Sport, Denkmalpflege, Politik und Kultur absolvieren.

Die Haupttätigkeitsfelder im FSJ liegen jedoch immer noch im soziale Bereich.

ARBEITSZEIT

Die Arbeitszeit während des Dienstes wird von der Einsatzstelle festgelegt. Die öffentlichen Tarifverträge mit ihren Wochenstundenregelungen gelten auch für die FSJ-ler. Wo eine Regelung fehlt, ist die Arbeitszeitverordnung maßgebend.

Durchschnittlich wird der Freiwilligendienst an 35 bis 39 Stunden pro Woche geleistet.

Ein FSJ ist eine Vollzeit-Beschäftigung. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt maximal 40 Stunden. Sie orientiert sich an den Arbeitszeiten der angestellten Mitarbeiter in der jeweiligen Einsatzstelle. Für Jugendliche unter 18 Jahren gelten die Bestimmungen des Jugendarbeitsschutzgesetzes. Überstunden oder Wochenenddienste müssen zeitnah mit Freistunden abgegolten werden, sie dürfen nicht mit Geld abgegolten werden. Die Seminare gelten als Arbeitszeit.

AUSLÄNDER: KÖNNEN AUSLÄNDER EIN FSJ MACHEN?

Auch Ausländer können ein FSJ in Deutschland absolvieren. Eine Arbeitsgenehmigung brauchen sie hierfür nicht. Allerdings ist ein Aufenthaltstitel erforderlich, der den Ausländer zu einer Erwerbstätigkeit berechtigt. Im Aufenthaltstitel darf kein Sperrvermerk „Erwerbstätigkeit nicht gestattet“ enthalten sein.

Grundsätzlich gilt: Ein Aufenthaltstitel (Visum) darf nach den Vorgaben des § 5 Abs. 1 Nr. 1 Aufenthaltsgesetz nur erteilt werden, wenn der Lebensunterhalt des Ausländers gesichert ist. Entsprechend § 2 Abs. 3 Aufenthaltsgesetz ist dies der Fall, wenn der Ausländer den Lebensunterhalt ohne Inanspruchnahme öffentlicher Mittel (etwa Wohngeld oder Grundsicherung) bestreiten kann. Dass das FSJ durch den Bund bezuschusst wird, ist hingegen kein Hinderungsgrund für die Erteilung eines Aufenthaltstitels.

Gem. § 18 Aufenthaltsgesetz ist es möglich, Freiwilligen aus dem Ausland speziell für die Teilnahme am FSJ eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen.

Angehörige aus Drittstaaten müssen von ihrem Heimatland aus einen Visumantrag für die Durchführung des Freiwilligendienstes stellen, da ihnen die für den Aufenthalt erforderliche Aufenthaltserlaubnis in Deutschland nur dann erteilt werden kann, wenn sie mit dem zweckentsprechenden Visum (also nicht z.B. einem Touristenvisum) eingereist sind. Kein Visum benötigen neben den EU-Bürgern Staatsangehörige von Australien, Israel, Japan, Kanada, der Republik Korea, von Neuseeland und der USA.

AUSWEIS

Freiwillige bekommen für die Zeit ihres FSJ einen FSJ-Ausweis ausgestellt. Er hilft, von dritter Seite angebotenen Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen, also etwa im öffentlichen Personennahverkehr, beim Besuch von staatlichen und kommunalen Einrichtungen (z. B. Museum, Schwimmbad, Volkshochschule) entsprechend den Ermäßigungen für Schüler, Azubis oder Studenten.

BEGINN

Das FSJ beginnt regulär jweils am 1. September eines jeden Jahres. In einigen Bundesländern gibt es abweichende Einstiegstermine und der Dienst startet bereits zum 1. April und 1. August. Oft gibt es auch noch Nachrückmöglichkeiten zu anderen Anfangszeiten. Infos hierzu erhält man beim jeweiligen Träger.

BERUFSGENOSSENSCHAFT

Die Einsatzstelle bzw. der Träger (entsprechend der konkreten vertraglichen Regelung) müssen die Freiwilligen bei der jeweils zuständigen Berufsgenossenschaft anmelden. Es besteht so ein Schutz in der gesetzlichen Unfallversicherung.

BESCHEINIGUNG: BEKOMMEN FSJ-LER EINE TEILNAHMEBESCHEINIGUNG?

Nach Abschluss des FSJ stellt die Einsatzstelle oder der Träger den Freiwilligen eine Bescheinigung über die Teilnahme aus. (siehe Zeugnis).

Zu Beginn des FSJ stellt der Träger eine Bescheinigung über den Status des Freiwilligen aus. So kann dieser z.B. Behörden nachweisen, dass er ein FSJ absolviert.

 

Quelle: http://www.bundes-freiwilligendienst.de/

 

 

 

TV Mesum /

Abteilung Feldmäuse

Einladung

Zur Eltern- und Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 28.März 2018 um 19.30Uhr bei Santorini in Mesum.

 

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Bericht der Abteilungsleitung
  3. Kassenbericht
  4. Entlastung des Vorstandes
  5. 2. Vorsitzender
  6. Neuwahlen

6.1.  1. Abteilungeleiter(in) Feldmäuse

6.2  Beisitzer

6.3  Schriftführer

  1. Showtanzkostüme, Gardekostüme, Lagerung
  2. Gala Dezember 2018
  3. Termine 2018

 

Wir würden uns freuen Euch auf der Jahreshauptversammlung der Feldmäuse begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Abteilungsleitung
Jennifer Wesenberg

 

—————————————————————-

Indoor Cycling Kurse ab 2018:

 

Von wegen im Winter kann man sich nicht auf`s Rad setzen – aber sowas von: Indoor Cycling ist angesagt !

11 Kurseinheiten pro Kurs ab Januar 2018 bis März 2018

Kursgebühren: 
Vereinsmitglieder 49.- €
externe Teilnehmer 69.- €

Kurstage:

montags:      von 17:50 bis 18:50 Uhr
dienstags:     von 19:15 bis 20:15 Uhr
mittwochs:  von 18:50 bis 19:50 Uhr
freitags:        von 17:00 bis 18:00 Uhr
samstags:     von 11:30 bis 12:30 Uhr
sonntags:     von 11:00 bis 12:00 Uhr

Anmeldungen unter Kurse@TV-Mesum.de

 

Euer TV Mesum 1950 e. V.